Punkt frei muss auch mal sein

Unsere Jugendmannschaft AK15 hatte am Freitag spielfrei & nun noch eine Woche für ein gutes Training. Am 05.07. steigt dann das Auswärtsspiel beim BC Aresing.

Ergebnistechnisch war es ansonsten ein Wochenende „zum Vergessen“. Das ficht mich aber nicht an, darüber zu berichten. 😉

Damen können Tabellenzweiten nicht (ganz) knacken

Nach dem Spitzenreiter Hohenzell am vergangenen Wochenende hatte sich am Sonntag morgen der Tabellenzweite TSV Schiltberg bei uns auf der Anlage eingefunden.

Auf Position eins bis drei waren die Gäste (oder schreibt man da Gästinnen – ich weiß es nicht) so stark besetzt, dass Irene Kornprobst, Ingrid Racki und Paula Lorenz leider in jeweils zwei Sätzen eine Niederlage hinnehmen mussten.

Aber – alte Weisheit – die Punkte kommen von hinten. Und so erspielten sich Manuela Raßl und Christina Steurer zwei Sieg. Gerade Manuela erwischte einen Sahnetag und schlug die sehr starke Gegnerin in zwei klaren Sätzen.

Ein Pünktchen hätte es jetzt noch gebraucht, aber Leslie Karen Vogt musste sich in einem sehr knappen Match geschlagen geben. Tie-Break verloren im ersten und ein Break hinten im zweiten Satz führten zu einem 2 zu 4 Zwischenstand nach den Einzeln.

Leider war an einen Sieg kein „Rankommen“, da die Schiltberginnen die beiden hinteren Doppel jeweils glatt in zwei Sätzen für sich entschieden. Das erste Doppel mit Irene und Manuela hingegen biss sich rein nach einem 4 zu 6 im ersten und holten den zweiten Durchgang klar und deutlich zu Null(!). Gestählt dadurch holten sich die beiden Damen auch den Match-Tiebreak.

Endergebnis dieses sonnigen Tennistages: 3 zu 6. Damit warten unsere „Mädels“ noch auf den ersten Saisonsieg, aber die Top3-Teams sind jetzt auch durch. Am kommenden Sonntag kommt die SG Mauerbach.

Herren40 mit Pech in der Tiebreak-Schlacht

Das Ergebnis hier mal am Anfang: 3 zu 6 in Röhrmoos. Und das lag leider vor allem an den Einzeln.

Nur eine einzige Partie ging an unsere Herren. Hubert Kornprobst siegte (beinahe könnte ich sagen logischerweise) in seinem Einzel. Anders als sonst, brauchte er diesmal viel Ausdauer und auch ein klein wenig Glück am Ende – im Match-Tiebreak bezwang er seinen Gegner mit 10 zu 8.

Die andere „Punktemaschine“ Martin Steurer hatte dieses Mal schlicht nicht den „passenden Kontrahenten“. Ein Lauf-und-Kampfmaschine auf der anderen Seite zwang Martin zweimal in den Tiebreak, den er jeweils denkbar knapp verlor.

Ebenfalls nicht das Glück gepachtet hatte Werner Zirnwald. Im ersten Satz ebenfalls mit 6 zu 7 hinten, reichte ein verlorenes Aufschlagspiel für die Niederlage.

Deutlich glatter lief es bei Torsten Drewes, Christian Lang und Glenn Menzel, die allesamt in zwei eindeutigen Sätzen unterlegen waren. Wie jeder weiß, ist nach einem „1 zu 5“ ein „9 zu 0“ nicht mehr möglich, was unsere Jungs aber nicht davon abhielt, im Doppel voll dagegen zu halten.

Trotz aufziehender Gewitterwolken holten Christian und Glenn ihr Doppel in zwei klaren Durchgängen. Werner und Hubert brauchten gegen ein sehr starkes zweites Doppel etwas länger, aber mit zweimal 7 zu 5 ebenfalls den Sieg. Nur Martin und Torsten mussten gegen das Top-Duo aus Röhrmoos die Segel streichen.

Aber schön war es trotzdem beim Ausklang in familiärer Runde in Röhrmoos – natürlich hätten wir gern was zählbares mitgenommen, so waren es einfach nur ein paar Steaks und Würstl. Am kommenden Wochenende gibt es Doppelbelastung, am Samstag gibt es den Rest vom Regenmatch in Adelzhausen und am Sonntag steht Aichach auf dem Programm.

Aufsteigerduell der AK60 zugunsten von Geretsried

Das Duell der Aufsteiger – Geretsried gegen unsere „älteren Herren“. Aber so knapp wie im letzten Jahr, wo nur ein Matchtiebreak über den späteren Sieger entschied, war es dieses Mal nicht.

Aber der Reihe nach: in den Einzeln war wenig zu holen, Thomas  „Tom“ Stummer, Wolfgang Haule, Joseph „Josh“ Keimel und Werner Junglas hatten kaum Möglichkeiten, ihr Spiel zu entfalten. Klare Zweisatz-Niederlagen waren die Folge.

„Dauerbrenner“ Volker Bartesch dagegen hatte schlicht etwas dagegen, sein erstes Saison-Einzel zu verlieren. Gegen den absoluten bayrischen Spitzenspieler Peter Hardy holte er in einem Spitzen-Match einen Zweisatzsieg. Joachim Rieg schnupperte in seinem Einzel knapp am Punkt, verlor dann aber 5 zu 7 und 4 zu 6.

Damit war alles entschieden. In – sagen wir mal – engen Ansetzungen ging das erste Einzel nach Aufgabe der Gäste an Volker und Wolfgang, während die anderen beiden zugunsten von Geretsried gewertet wurden. Am Ende also eine 2 zu 7 Niederlage. Trotzdem ist noch alles offen, ein Nichtabstieg – was einer Sensation gleichkäme – ist noch in greifbarer Nähe.

AK12

Ich beginne bei unseren Kleinsten – den Bambinis der AK12 – in deren Spiel in Gerolsbach  mal mit dem Highlight. Unser achtjähriges (!) Küken Quirin Zaindl hat sein Doppel gewonnen.

In zwei Sätzen sicherte er sich gemeinsam mit Sophie McNally den Erfolg in einem hartumkämpften Match. Im ersten Satz brillierten die beiden, um dann im zweiten zu zeigen, dass Nerven durchaus aus Stahl sein dürfen. Super Leistung.

Insbesondere Sophie hat definitiv einen Sahnetag erwischt. Denn im Einzel bezwang sie ihre Gegnerin klar und deutlich. Optimalausbeute also.

Leider konnte ihre Schwester Abigail, Sophia Riedel und Carina Knaus keine Einzelerfolge feiern. Es wäre also noch ein Unentschieden – und damit der erste Saisonpunkt drin gewesen – doch Carina und Abigail hatten im zweiten Doppel nicht die Spur einer Chance.

AK18

Es war deutlich knapper bei unseren „jungen“ Erwachsenen, als es das Ergebnis zeigt. Das steht bei einer 0 zu 6 Niederlage. Doch Korbinian Ettl und Alex Racki hatten in ihren Einzeln durchaus eine gute Chance. Leider blieb ihnen ein Erfolg verwehrt.

Noch viel, viel knapper ging das Spiel von Gustav Klink aus. Nach fulminantem ersten Satz ging es am Ende in den Match-Tiebreak. Hier behielt dann Gustavs Gegner die Oberhand, sehr schade! Das Spiel war insgesamt durch, da leider aufgrund der klaren Niederlage von Sixtus Schlatterer keine Chance auf ein Unentschieden mehr bestand.

Das ficht die Jungs aber nicht an – Alex und Maximilian Kornprobst versuchten alles für den Ehrenpunkt. Die beiden unterlagen dann aber im Matchtiebreak. In Doppel Nummer 1 verloren Gustav und Sixtus klar. In der kommenden Woche wartet die Dritte von Pfaffenhofen.